Kinderkrankenhaus Weißensee II, Drachenberg

Allgemein, Draußen, Lost Places

Dieses Wochenende war mein „kleiner“ Bruder (der mittlerweile ein Riese ist!) zu Besuch. Weil er auch auf Lost Places steht, bin ich wieder einmal zum Kinderkrankenhaus Weißensee gefahren, nachdem ich erst einmal den halben Tag im Krankenhaus verbracht habe. Bisschen blödes Timing, wenn man Besuch bekommt und dann sowas ist, aber die Ärzte haben mir zumindest Spazierengehen erlaubt, also sind wir – statt zu tanzen und feiern, wie ursprünglich geplant – eben sowas von spazieren gegangen… 😉 Ich war Anfang des Jahres schon einmal mit A. in der Krankenhaus-Ruine und war total erstaunt, wie anders alles im Sommer wirkt. Durch das dichte Laub um die Gebäude herum ist alles in ein seltsames grünes Licht getaucht – die gelben Wände der Räume verstärken das noch. Außerdem ist es sehr schwer, die einzelnen Gebäude auszumachen. Dass wir mit kurzen Klamotten da anrückten, war auch brennesseltechnisch nicht die beste Idee…

Ich fand es schade, dass viele Räume, die im Winter noch okay waren, nun durch Vandalismus noch mehr zerstört wurden. In dem Haus mit den bunten Zimmern wurde zum Beispiel die Tapete streifenweise runtergerissen – schade.

Außer uns war noch eine Familie in den Ruinen unterwegs, 2 Erwachsene und 2 Söhne. Die Söhne brüllten „kommt raus ihr Flüchtlinge!“ und haben sich dann total erschrocken, meinen Bruder und mich zu sehen. Anscheinend sind die Eltern rechts, was sofort auf die Kinder abfärbt – echt traurig sowas.

Anschließend waren wir noch ein bisschen am Weißen See und haben die Füße ins eklige Wasser gehalten ;).

 

 

Abends sind wir noch mit dem Auto Richtung Teufelsberg gefahren. Da es schon recht spät war, sind wir auf den Drachenberg gestiegen und haben von dort aus die Stadt betrachtet. Kaum zu fassen, dass ich das vierte oder fünfte Mal schon dort bin und es noch kein einziges Mal geschafft habe, die Spionage-Station anzuschauen! Das ist jetzt wirklich langsam mal fällig. Aufgrund meines Gesundheitszustandes hätte ich den Aufstieg zum Teufelsberg vermutlich eh nicht hinbekommen, da war der kleine Drachenberg schon die beste Alternative.

 


Coelingrau

Coelingrau

Freie Journalistin bei der Lügenpresse | Politisch | schreibt Geschichten | ist auch noch Illustratorin | war mal Biologin | hat so'n Batman-Ding am Laufen
http://www.coelingrau.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.